Rainbow Spirit Magazin Sommer 1998

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Lotus-Tempel
Ein Porträt von Edith Maria Jaenicke

„Es gibt eine kosmische Essenz – alles durchdringend, allmächtig.“

Dieser namenlosen und formlosen Essenz kann man sich durch jeden Namen, jede Form und jedes Symbol nähern, die der Veranlagung des Einzelnen entsprechen.

Vielfalt ist eine Voraussetzung für die Erfahrung von Freude.

Wenn das Leben überall dasselbe wäre, würde es eintönig werden.

Folge deiner eigenen Religion, aber versuche, die wirkliche Bedeutung hinter all ihren Ritualen und Traditionen zu verstehen, erfahre diese Einheit.

Sri Swami Satchidananda


Das Symbol des Lotus spielt im spirituellen Leben Asiens
eine überragende Rolle und hat seinen Niederschlag in den
Heiligen Schriften, aber auch in lyrischen Werken und vor allem in den bildenden Künsten gefunden. Er ist ein Ursymbol, ein universelles und kosmisches Symbol mit unzähligen, nahezu unbegrenzten Bedeutungen.

Die Lotusblume selbst steht für die individuelle Seele, die im Schlamm wurzelt und sich dem Licht entgegenarbeitet und deren Blätter nie von Wasser und Schmutz berührt werden können. Sie ist ein Symbol dafür, wie wir mitten in der Welt leben sollten, ohne daß wir von ihrem Treiben irritiert werden.

Aber der Lotus ist auch ein Symbol für den Kosmos und die Welt als Ganzes und ist daher gleichzeitig ein vollkommenes Symbol für

„Einheit in der Vielfalt“

„Es gibt viele Wege, aber nur eine Wahrheit.“

Dies sind die Leitmotive, unter die Sri Swami Satchidananda seine weltweite Arbeit gestellt hat. Das Symbol des Lotus beginnt nun auch im Westen an Bedeutung zu gewinnen und sich u.a. auch in Architekturformen auszudrücken.
Im Staat Virginia in den USA gibt es einen Tempel in Form eines Lotus, der bekannt ist unter dem Namen

[zum Seitenanfang]

Lotus
Light Of Truth Universal Shrine
(der Tempel des Lichts der Universellen Wahrheit)

Sri Swami Satchidananda wurde 1914 in Südindien geboren und ist ein Schüler von Sri Swami Sivananda, dessen Integral Yoga durch andere Schüler von ihm in Deutschland tiefe Wurzeln geschlagen hat.
Sri Swami Satchidananda wurde 1966 nach Europa und in die USA eingeladen, blieb auf Drängen vieler in New York und hat seitdem in Zusammenarbeit mit seinen vielen Anhängern „Integral Yoga Institutes“ und „Integral Yoga Teaching Centers“ und 1981 den Satchidananda Ashram in Buckingham, Virginia geschaffen.

Sri Swami Satchidananda ist nicht nur einer der großen Yogameister unserer Zeit, sondern auch führend auf dem Gebiet der Ökumene. Schon in seinem ersten Ashram auf Sri Lanka wurde Guru Poornima am Vollmond im Juli zu einem Tag, an dem die Meister aller Religionen angebetet wurden. Bereits 1968 wurde in den USA das „Center for Spiritual Studies“ von Sri Swami Satchidananda und Vertretern von anderen Religionen gegründet und „Yoga Ecumenical Retreats“ und „Yoga Ecumenical Services (YES)“ gehalten.

Die Vision für einen Tempel, unter dessen Dach alle Religionen vereint sind, liegt viele Jahrzehnte zurück. Es ist offensichtlich und auch statistisch bewiesen, daß mehr Kriege über Meinungsverschiedenheiten zu den Themen Gott und Religion geführt wurden als aus allen anderen Gründen.

Lotus wurde mit Hilfe von vielen Menschen auf aller Welt errichtet und am 20. Juli 1986 mit einer Zeremonie und einem Fest eingeweiht. Tausende aus aller Welt nahmen daran teil.

[zum Seitenanfang]

Der Tempel liegt in dem Frieden und der Ruhe eines Sees (Lotus Lake) auf dem Gelände des Satchid-ananda Ashrams in Yogaville, Buckingham, Virginia. Die herrlichen „Blue Ridge Mountains“ bilden die Kulisse, und atemberaubende Panoramablicke sind von mehreren Ausblickspunkten möglich.

Bevor man in den eigentlichen Tempel geht, kann man das Rezeptionsgebäude und die Ausstellungshalle besuchen. Im Empfangsgebäude gibt eine Informationsstelle, eine Buchhandlung und einen Geschenkeladen. In der Ausstellungshalle ist eine Fotoausstellung über die vielen ökumenischen Treffen, an denen Sri Swami Satchidananda auf der ganzen Welt teilgenommen hat und die Konstruktion von LOTUS und die Einweihung 1986 zu sehen. Vom Eingangstor mit den Symbolen aller Weltreligionen aus kann der Besucher bereits das aufsteigende Licht im Inneren des Altarraumes sehen. Dann geht er an einem Teich entlang, in dem sich der Tempel widerspiegelt, auf den LOTUS zu. Das Tempelgebäude hat zwei Stockwerke; im oberen befindet sich der Altarraum, im unteren ein Museum.

Indem man alle weltlichen Gedanken zurückläßt, geht man in die ruhige, heilende Atmosphäre des Tempels. Die vom Altar im Zentrum aufsteigende Lichtsäule ragt bis in die Kuppel, wo sie sich in zwölf Strahlen teilt, um die Altäre zu beleuchten, die sich innerhalb der Lotusblütenblätter (die
12 Alkoven bilden) befinden.

Jeder Altar repräsentiert eine Religion; auf dem Altar ruht eine geschnitzte Inschrift, die ein Zitat über das Licht aus dieser spezifischen Religion wiedergibt:

[zum Seitenanfang]

Hinduismus
„Der leuchtende Lotus des Herzens
ist die Wohnstätte vom Brahman, dem
Licht aller Lichter.“
Mundaka Upanishad

Schintoismus
„Das Licht des Göttlichen Amerasu
leuchtet ewiglich.“
Kurozumi Munetada

Islam
„Allah ist das Licht
der Himmel und Erde.“
Koran

Jüdische Religion
„Der Herr ist mein Licht,
wen soll ich da fürchten?“
Psalmen

Religion der Siks
„Gott, der die Wahrheit ist,
ist das eine Licht in allem.“
Adi Granth

Taoismus
„Da der Weise dem Licht folgt,
kann er für alle und alles sorgen.“
Lao Tsu

Christentum
„Ich bin als Licht
in die Welt gekommen.“
Neues Testament

Buddhismus
„Das Licht Buddhas
leuchtet ohne Unterlaß.“
Dhammapada

Traditionelle Afrikanische Religionen
„Gott ist die Sonne,
die das Licht überall hinstrahlt.“
Tribal African

Religionen der amerikanischen Ureinwohner (Indianer)
„Das Licht von Wakan-Tanka
leuchtet über meinem Volk.“
Song of Kablaya

[zum Seitenanfang]


Wenn man mit den Augen und den Gedanken dem zentralen Licht nachgeht, wie es sich in 12 gebogene Neon-Röhren teilt, um jeden Altar zu beleuchten, ist man daran erinnert, daß alle Religionen als ihre Quelle das eine Licht haben. Umgekehrt, wenn man den einzelnen Lichtstrahlen von den Altären her folgt, wird man zurückgeführt zu dem einen universellen Licht.

Das untere Stockwerk beherbergt die Halle Aller Religionen (Al Faiths Hall) mit einer Austellung von Heiligen Schriften, Bildern und liturgischen Gegenständen der verschiedenen Religionen.

Die Beziehung zwischen Einheit in der Vielfalt und Vielfalt in der Einheit ist auf einmalige Art und Weise in diesem Bauwerk zum Ausdruck gebracht. Der Tempel ist wie ein Gefäß, welches die göttlichen Strahlen und Kräfte sammelt und vervielfacht und jedem darbietet, der sich dafür öffnet.

[zum Seitenanfang]

Im Zusammenhang mit „Lotus“ hat Sri Swami Satchidananda auch das folgende Gebet formuliert:

Lotus-Gebet

O Herr, Licht der Lichter,

das gesamte Universum ist Deine Wohnstätte.
Du bist das Licht der Wahrnehmung.
Du bist das Licht unseres Bewußtseins.
Du bist der Eine,
der alles und alle erleuchtet.
Du läßt die Sonne, den Mond und
die Sterne leuchten,
Du läßt das Feuer brennen.
Führe uns zu diesem Licht der Weisheit
und entferne die Dunkelheit der Unwissenheit;
erleuchte unsere Herzen.
Hilf uns, das Licht
innen und außen zu erfahren.
Hilf uns, Dich und nur dich
in all den Formen und Namen,
durch all diese verschiedenen Methoden
und Wege der Verehrung zu erfahren.

Hilf uns,
diese Einheit zu erkennen.
Hilf uns,
zu verstehen,
daß wir Dein Ebenbild, Deine Kinder sind,
wie groß die äußeren Unterschiede
auch immer sein mögen.

Laß uns Deinen Geist,
der in allem existiert, erfahren.
Gib uns die Kraft und den Mut,
diesen Frieden und diese Freude zu erleben
und mit allen anderen zu teilen.
Hilf uns, uns von diesen selbstsüchtigen Verführungen, mit denen wir all die Unterschiede,
all diese Kämpfe und all diese Kriege schaffen,
zu entfernen.
Durch unsere Unwissenheit
haben wir genung gelitten.
Bitte, laß uns unsere Brüder und Schwestern
wirklich verstehen und erkennen,
daß wir alle Teile Deiner Familie sind.

Erleuchte unsere Wege,
Licht der Lichter, Herr der Herren.

Hilf uns, führe uns.

Sri Swami Satchidananda

[zum Seitenanfang]

Sri Swami Satchitananda


Noch ein Hinweis für alle Interessierten:
Es liegen zwei Bücher von Sri Swami Satchidananda in deutscher Sprache vor:
„Erkenne Dein Selbst“ – Die wesentlichen Lehren von Swami Satchidananda, Hinder & Deelmann Verlag und
„Jenseits aller Sprachen“ mit den Zeichnungen von Peter Max, Ost West Verlag.

Die Anschrift für weitere Informationen ist:
LOTUS
Satchidananda Ashram - Yogaville
Buckingham, VA 23921
Tel: (804) 969-40 52 oder (804) 969-31 03
Fax: (804) 969-13 03
Ashram website: www.moonstar.com/yoga
E-mail: ashram@luna.moonstar.com

Fragen werden auch gern beantwortet von:
Edith Meta Jaenike
Am Bachwinkel 25
D-64342 Seeheim-Jugenheim
Tel: (06257) 74 62
Fax: (06257) 90 32 92

[zum Seitenanfang]